All Posts By

kiwanis

Feini Röschtitätschli
am Höngger Wümmetfäscht

By | Kiwanis-Club, News, Sozialaktion | No Comments

Nach dem grossen Erfolg beim letzten Wümmetfäscht sind wir auch diesmal wieder auf dem Festplatz, wir Höngger Kiwaner mit den superknusprigen Höngger Röschtitätschli. Original mit Apfelmus, Tzatziki oder mit feinem Rauchlachs … natürlich auch mit dem passenden Cüpli.

Mmmmmhhh … unbedingt bi Eus ineluege!

Der ganze Ertrag kommt natürlich wieder unserem sozialen Engagement zugute.

Unser Stand ist direkt gegenüber Karussell:
Höngger Wümmetfäscht 27.-29. September 2019

 

 

Jetzt bestellen:
Grittibänz-Aktion 2019

By | News, Sozialaktion | No Comments

Der Kiwanis Höngg Grittibänz macht doppelt Freude!

Wir liefern GRATIS am Freitag, 6. Dezember 2019 am Morgen ab 5.00 Uhr direkt aus der Backstube.
Bestellen Sie jetzt für nur 5 Franken pro Stück unsere feinen Bänzen mit Sultaninenaugen und viel Hagelzucker.
Damit machen Sie den Beschenkten eine Riesenfreude und helfen uns Kiwanern unsere Sozialprojekte für Benachteiligte zu finanzieren. Das ist die andere Riesenfreude.

Der Ertrag aus der Grittibänzen Sozialaktion geht zu 100% in unsere Sozialprojekte.

Die Fakten zum Grittibänz

  • Grittbänz mit Sultaninenaugen und viel Hagelzucker
  • 150 g schwer
  • 19 cm gross
  • einzeln in Zellophan verpackt
  • Preis 5 Franken pro Stück
  • ACHTUNG! Auf frühzeitige Anfrage sind auch Spezialfertigungen z.B. mit Firmenlogo möglich!
  • Ertrag fliesst in Kiwanis Sozialprojekte
  • Die Mitglieder der Kiwanis Club Zürich-Höngg liefern die Bänzen kostenlos aus
  • Auslieferung am Freitagmorgen,
    6. Dezember 2019
  • Mindestbestellung: 10 Stk.

Unser Ziel: 4’200 Bänzen!

Unser Ziel ist, den Erfolg vom vergangenen Jahr auf jeden Fall zu toppen!
Die Sozialkommission dankt jetzt schon für Euren Einsatz.

Für Fragen zur Aktion:
Hermann Rosen
079 400 92 64
hermann.rosen@rosen.ch

Kiwanis-Höngg-Grittibänz-Informations- und Bestelltelefon

079 400 92 64

Hermann Rosen.

Grittibänzen verladen
Bänzen packen
istok

Ikurtsk, Russland:
Sommercamp Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Istok

By | Sozialprojekt | No Comments

In „Istok“, einer soziale Gemeinschaft in der Nähe von Irkutsk, findet alljährlich ein  internationales Sommercamp statt. Während 10 Tagen wird eine Gruppe junger Menschen ab 18 Jahren gemeinsam in „Istok“ arbeiten, feiern und sich zu Themen austauschen, die sie bewegen.

In dieser Zeit wird im sozialtherapeutischen Dorf Istok, in dem Menschen mit und ohne Behinderungen wohnen, gearbeitet und gelebt.

Vor Ort steht die tägliche, gemeinsame Arbeit. Philosophie des Sommercamps ist die Arbeit an Projekten, für die dem Dorf im Laufe des Jahres die Zeit und das nötige Geld fehlen. Ebenso Mitarbeit bei allen anfallenden Arbeiten in Landwirtschaft, Garten und Haus.

Die Reise- und Visakosten müssen von den Teilnehmenden selbst getragen werden.

In den vergangenen Jahren haben das Lager jährlich mit CHF 3’000.- unterstützt. Damit konnten die Jugendlichen während dem Sommercamp zum Beispiel die alten Häuser isolieren, streichen, reparieren.

Bericht vom Sommercamp Istok 2019

Am Projekt Interessierte wenden sich bitte an Hans Gammeter: h.gammeter@bluewin.ch

Weihnachtslunch 2015

By | Kiwanis-Club | No Comments

Zum letzten Lunch des Jahres 2015 trafen sich die Kiwander am 15. Dezember 2015 im Roten Saal des Clublokales „Die Waid“. Musikalische Darbietungen bereicherten dieses Zusammensein und trugen zur fröhlichen, aber auch besinnlichen Stimmung bei.

O’chum, Kambodscha:
Sekundarschule für 230 Kinder

By | Sozialprojekt | No Comments

Die Sekundarschule Ochum ermöglicht 230 Schulkindern von zwei Primarschulen, welche von der Schweizer Organisation EastAid aufgebaut wurde, eine Fortführung ihrer Ausbildung. 50% der Kinder kommen von entfernten Orten und müssen ihre Schulzeit als Interne verbringen. Zur Zeit herrscht Mangel an Schlafplätzen und ungenügende Ernährung, da die Eltern, meistens Farmer, über kein Geld verfügen, um ihre Kinder zu unterstützen und der Staat ebenfalls kaum Geld für die Schule spricht.

EastAid unterstützt die Sekundarschule Ochum seit zwei Jahren. Bisher wurde dort die Infrastruktur verbessert: Trinkwasserversorgung, Wasser für den neuen Gemüsegarten, Sanitäranlagen mit WC und Duschen, Stromversorgung.Zudem wurde auch ein neues Gebäude für den Schulbetrieb errichtet. Ebenfalls eine neue Küche mit einer Mensa.

Bisher wurden alle Bitten um eine Unterstützung durch den Staat abgelehnt – mit Ausnahme der Stromkosten. Gelder für Angehörige von Minderheiten scheint es nicht zu geben.
In der Provinz Ratanakiri gehören 80% der Bevölkerung einer der 21 Minderheiten mit unterschiedlicher Sprache und Kultur an. In Kambodscha sind 85% – 90% Angehörige der Khmer. Als nächstes Projekt wird 2014 ein neues Boardinghaus zur Erhöhung der Schlafplätze (heute schlafen teilweise 2 Kinder in einem Bett) sowie die Verbesserung der Ernährungssituation durch Bereitstellung von Grundnahrungsmittel und Gas zum Kochen.

Der Kiwanis-Club Zürich-Höngg unterstützt die Schule Ochum mit CHF 3’000.–.